Von Gründern, Wegen und Visionen

Nicht Werte schöpfen. Werte schaffen.

„Als ich ein Kind war, sagte mein Vater: 'Das kann nicht richtig sein, wie wir mit unseren Ressourcen umgehen.' Heute weiß ich, was er meinte. Deshalb will ich nicht Wachstum um jeden Preis. Am Ende will ich einfach gute, gesunde und leckere Lebensmittel herstellen, bewusst produziert auf allen Ebenen.“

Pascal Raschke, Gründer

Liebe, die | Substantiv, feminin

Tief empfundenes Gefühl der Zuneigung, höchste Form des Respekts, Wurzel aller Verantwortung, unendliche Ressource, exorbitantes Potenzial, das Leben wundervoll zu machen, herzerwärmende Energie, sinnlich wahrnehmbar als Geschmack, universelles Bedürfnis, in allerreinster Form: geteiltes Glück gemeinsam genossen

Die Welt braucht Liebe. AllerLiebe.

„AllerLiebe ist eine Idee,

die wir in die Welt setzen wie ein Kind. Wir sorgen uns, wir begleiten es, wir freuen uns daran, wir sehen, dass wir viel in der Hand haben, aber auch nicht alles.

Ich glaube an dieses Kind und ich glaube an seine Botschaft: dass Wertschätzung für gute Nahrungsmittel auch Wertschätzung gegenüber sich selbst und den Menschen bedeutet, mit denen man sie genießt.“

Inga Ali, Gründerin

AllerLiebe ist kein Ziel und war auch nie eines

AllerLiebe ist ein Weg und das meint für uns nicht unbedingt die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten.

Unsere Lebenswege waren nicht linear, obgleich sie vorgezeichnet schienen. Wie die Wurzeln einer launischen Pflanze schlugen sie mal nach rechts aus, mal nach links, führten mal einfach nicht weiter oder an einen Ort, den wir gar nicht auf unserer Route hatten. Das Wildland zum Beispiel, dieses magische Fleckchen Südheide, lag plötzlich an Ingas Weg, wie ein hingezaubertes Kleinod.

Eigentlich war Inga, die aus einer Kaufmannsfamilie stammt, der Handel in die Wiege gelegt. Jetzt ist sie Hotelbesitzerin. Und sie hat die Vision das Potenzial der Profi-Küche und -Köche zu nutzen, um hochwertige Lebensmittel in Bioqualität herzustellen. Als sie Pascal von ihrer Idee erzählt, spürt auch er die Neugier, zu sehen, wohin ein Weg führt, wenn er erst im Gehen entsteht. Und auch er verlässt seine sichere, vorgezeichnete Konzernkarriere.

AllerLiebe folgt der Aller und dem Herzen. Am Wegrand wachsen Aromen, raffinierte Rezeptideen und die Gewissheit das Richtige zu tun. Wir geben den Dingen Zeit. Währenddessen wächst auch der Wunsch der Menschen natürlich, ökologisch, nachhaltig zu genießen – auch, wenn sie mitten im Leben nicht immer die Zeit finden, selbst zu kochen.

So wie wir, Inga und Pascal und das Team von AllerLiebe.

Inga - Urlaub mit Oma

Timmendorfer Strand. Urlaub mit Oma. Jeden Abend kommt die Hotelchefin in einem wunderschönen Kleid die Treppe hinunter und fragt die Gäste nach ihrem Befinden. Eine Erscheinung. „Wenn ich groß bin, werde ich auch Hotelchefin.“ Das denkt sich Inga.

weiterlesen...

Pascal - Change-Projekte als Aufgabe

Pascal sitzt im Auto und telefoniert. Es ist der 23. Februar 2021. Läuft bei ihm. Eigentlich schon immer. Er ist 37 Jahre alt, verheiratet, Vater einer kleinen Tochter, Hausbesitzer. Die Haken auf der Bucket-List mehren sich.

weiterlesen...

Unternehmensleitbild

Mit unserem Werte- und Manufakturversprechen bewegen wir die Gesellschaft generationsübergreifend zum nachhaltigen Genuss – und so schmeckt‘s uns allen am allerbesten.

Mit Liebe zu der Region Südheide sowie den Menschen, die dort leben, mit Verantwortungsgefühl für unsere Gesellschaft und die Natur, tragen wir zu einer achtsameren und nachhaltigeren Ernährung bei. Das ist unser Werteversprechen.

Wir fertigen hochwertige, lecker-raffinierte Lebensmittel in Bioqualität für alle, die unseren ökologischen Anspruch teilen, auf eine bewusste Ernährung achten, denen faire Arbeitsbedingungen auf allen Stufen der Wertschöpfung sowie die umwelt- und ressourcenschonende Herstellung von Lebensmitteln am Herzen liegen.